Startseite

Vereinigung

Badminton Vereinigung St.Gallen-Appenzell

Die Badminton Vereinigung St.Gallen-Appenzell besteht aus 4 Mitglieder-vereinen (BC Trogen-Speicher, BC St.Gallen, BC St.Galler Badminton Bären) und über 400 Mitgliedern. Sie stellt je eine Mannschaft in der NLA und NLB.

Vorstand

Präsident und Manager: Hanspeter Kolb
Kassier: Fredi Hertler
Aktuar: Silvia Lüthi Tripet
Clubvertreter BC Trogen-Speicher: Claude Heiniger
Clubvertreter St. Galler Badminton Bären / Spielervertreter: Jan Scheffler
Clubvertreterin BC St.Gallen: Silvia Lüthi Tripet

Leitidee

Die Badminton Vereinigung St.Gallen-Appenzell hat sich ehrgeizige Ziele gesteckt: Sie will ein sportliches und finanzielles Umfeld aufbauen sowie Strukturen schaffen, welche langfristig Bestand haben. Primäres Ziel ist es, das reichlich vorhandene Spielerpotential zu fördern und die Spieler sowie Teams an die Schweizer Spitze zu führen.

Geschichte

1998: Gründung der Badminton Vereinigung Thurgau (BV Thurgau) durch den BC Sitterdorf und den BC Weinfelden. Übernahme des Nati B Teams vom BC Weinfelden

2002: Gründung der Badminton Vereinigung Euregio Bodensee durch den BC Sitterdorf, den BC Weinfelden und den BC Trogen-Speicher. Übernahme des Nati B Teams von der BV Thurgau

2003: Der BC St. Gallen schliesst sich der Euregio an

2006: Die St. Galler Badminton Bären schliessen sich als fünfter Verein der Euregio an. Start der Zusammenarbeit mit der Sportschule Appenzellerland, beim Beginn der Sportschule stellen wir die Hälfte aller Teilnehmer!

2007: Namensänderung auf Badminton Vereinigung St. Gallen-Appenzell. Austritt des BC Weinfeldens

2010: 500 begeisterte Zuschauer feiern den Sieg im Playoff Final gegen BV Adliswil-Zürich. Die BV SG-Appenzell ist erstmals Schweizer Meister.

2011: Die BV SG-Appenzell verpasst nach spannender Saison haarscharf den Einzug in die Playoffs / zweite Mannschaft wird erstmals Meister in der Nati B Ost

2012: Wieder Schweizer Meister! Mit einem souveränen Finalsieg gegen Yverdon-les-Bains geht der Titel zurück in die Ostschweiz.

2014: Der BC Oberegg schliesst sich der BV an. Zusätzlich zu den Teams in der NLA und NLB tritt in der Erstliga eine neue dritte Mannschaft der BVSGA an.

2016: 3. Schweizermeistertitel

Sportlicher Werdegang

2017: 1.Mannschaft: Playoff-Halbfinal / 2.Mannschaft: 8. Platz NLB Ost

2016: 1.Mannschaft: Schweizer Meister / 2.Mannschaft: 4. Platz NLB Ost / 3.Mannschaft: 6. Platz 1.Liga

2015: 1.Mannschaft: Vizeschweizermeister / 2. Mannschaft: 7. Platz Nati B Ost / 3. Mannschaft: 2. Platz 1.Liga

2014: 1.Mannschaft: Vizeschweizermeister / 2. Mannschaft: 6. Platz Nati B Ost

2013: 1.Mannschaft: Vizeschweizermeister / 2. Mannschaft: 3. Platz Nati B Ost

2012: 1.Mannschaft: Schweizer Meister / 2. Mannschaft: 4. Platz Nati B Ost

2011: 1.Mannschaft: 5. Nati A / 2. Mannschaft: 1. Nati B Ost

2010: 1.Mannschaft: Schweizer Meister / 2. Mannschaft: 2. Nati B Ost

2009: 1.Mannschaft: 5. Nati A / 2. Mannschaft: 5. Nati B Ost

2008:1.Mannschaft: 6. Nati A / 2. Mannschaft: 2. Nati B Ost

2007: 1.Mannschaft: 7. Nati A / 2. Mannschaft: 5. Nati B Ost

2006: 1.Mannschaft: 7. Nati A (in der neuen 10er Liga) / zweite Mannschaft: 3. Nati B Ost

2005: 1.Mannschaft: Sieger Ostgruppe Nati B und Aufstieg in die Nati A / Aufstieg der 2. Mannschaft in die Nati B

2004: Schweizer Meister Nati B, Niederlage im Aufstiegsspiel gegen 8. Nati A

2003: Sieger Ostgruppe Nati B, Finalniederlage gegen Westgruppensieger

2002: 8. Nati A (in der 8er Liga) => Abstieg in die Nati B

2001: Schweizer Meister Nati B = Aufstieg in die Nati A

2000: 8. Nati A (in der 8er Liga) => freiwilliger Abstieg in die Nati B

1999: Schweizer Meister Nationalliga B => Aufstieg in die Nati A

1998: 3. Nati B