Startseite

Sieg gegen SC Uni Basel

29.02.2016

Mit dem 5:3 Erfolg gegen die Nordwestschweizer haben die Ostschweizer ihre seit Monaten dauernde Formstärke ein weiteres Mal unter Beweis gestellt. Eine Runde vor Ende der regulären Spielzeit beträgt der Vorsprung auf das zweitplatzierte Uzwil weiterhin zehn Punkte. In einem Monat beginnen die Playoffs.

St. Gallen-Appenzell spielte gegen die Basler befreit auf. Den Ostschweizern konnte der Sieg in der regulären Saison nicht mehr genommen werden. Damit sicherten sie sich frühzeitig das Heimrecht für die Rückrunde in den Playoffhalbfinalspielen Anfang April. Die Basler wollten unbedingt mit einem Sieg gegen die Badmintonvereinigung ihre Chancen auf das Erreichen der Playoffs aufrecht halten. Dies ist ihnen nicht gelungen.

Bütikofer und Kusumah
Mit jeweils zwei Siegen in zwei Einsätzen waren Dominik Bütikofer, im zweiten Herreneinzel und im ersten Herrendoppel an der Seite von Agung Ruhanda, und Spielertrainer Sandi Darma Kusumah, im zweiten Herrendoppel an der Seite von Thomas Heiniger und im Mixed mit Céline Burkart, die erfolgreichsten Protagonisten im Kader der Badmintonvereinigung. Den fünften Sieg des Tages steuerte Ronja Stern im Dameneinzel bei.

Auf den Punkt bringen
In zwei Wochen spielt St. Gallen-Appenzell die letzte Runde auswärts gegen Tafers-Fribourg. Die Westschweizer stehen bereits als Tabellenletzter fest. Am 2. und 3. April werden die Playoffhalbfinals mit Hin- und Rückrunde ausgetragen. Für Kusumah geht es nun darum, seine Mannschaft auf dieses wichtige Wochenende in Form zu halten. Auch wenn die Ostschweizer in dieser Saison jedes Spiel gewonnen hatten, gilt es nun besonders, die Leistung zur richtigen Zeit auf den Punkt zu bringen.

NLB mit Exploit
Die zweite Mannschaft der Badmintonvereinigung gewann am Sonntagmorgen überraschend deutlich mit 7:1 gegen den Tabellennachbarn aus Adliswil. In allen gespielten vier Dreisatzmatches behielt das Team um Captain Marco Ryser die Oberhand. Einzig Ryser vermochte gegen den formstarken Juniorennationalspieler Nicolas A. Müller nicht gewinnen. Nach diesem wichtigen Punktgewinn liegen die Ostschweizer vier Runden vor Ablauf der Saison auf dem vierten Tabellenrang, unmittelbar hinter Uzwil. Am 12. März kommt es zum direkten Duell zwischen den Lokalrivalen in St.Gallen.