Startseite

Saisonvorschau NLA/NLB

12.09.2016

NLA: Auf zur Titelverteidigung!

Die Abgänge von Aprilia Yuswandari und Ronja Stern konnten wir gut ersetzen. Unser Spielertrainer Sandi Darma Kusumah hat Imma Mutiah Khairunnisa geheiratet. "Muthi" war bis vor drei Jahren im indonesischen Nationalkader und gibt bei uns ein Comeback. Jenny Stadelmann heisst unsere neuste Entdeckung. Die 17-jährige mit Schweizer Pass ist im "Badmintonland" Thailand aufgewachsen und gehörte dort zu den stärksten Juniorinnen. Sie wird ihre Karriere nun an der Sportschule Appenzellerland fortsetzen und neu für die Schweiz starten. Im Training hat Jenny ihr grosses Potential angedeutet. Wir freuen uns auf die zwei, die mit Céline Burkart ein schlagkräftiges Trio bilden werden. Zusammen mit dem unveränderten, starken Herrenkader ist die Titelverteidigung das klare Ziel.

Der Transfermarkt lief heiss und fast alle Teams haben sich verstärkt. Adliswil verpflichtete Linda Zetchiri (BUL, Nr. 28 der Welt) und holte den deutschen Routinier Conrad Hückstädt aus Uzwil zurück. Der Finalist La Chaux-de-Fonds vermeldet den Zuzug des Norwegers Marius Myhre (Nr. 96) und des jungen Bulgaren Daniel Nikolov (Nr. 117). Uzwil reagierte auf die enttäuschende vergangene Saison und engagierte das bulgarische Ehepaar Makarski von La Chaux-de-Fonds. Der ohnehin schon starke Kader wird noch schlagkräftiger. Yverdon verstärkt sich mit dem Doppelspezialisten Matthew Nottingham (ENG, Nr. 48). Der Aufsteiger Argovia will sich mit einer Mischung von jungen Schweizern und vier Ausländern oben halten. Der Olympiateilnehmer Pedro Martins (POR, Nr. 58) und der russische Doppelspieler Nikita Khakimov (Nr. 89) sowie die Rückkehrerin Ronja Stern sollen den Ligaerhalt garantieren. Die Gebrüder Schaller haben den Absteiger Tafers-Fribourg verlassen: Oliver wechselte zu Basel und Benedikt zu Genf. Basel zählt neu auch auf den Slowenen Alen Roj (Nr. 145). Die Genfer und Basler stehen vor einer schwierigen Saison. Wie weit diese Prognosen eintreffen, wird sich ab Ende September zeigen. Unser Team freut sich auf viele Fans. Die kräftige Unterstützung von den Rängen hat uns schon manche Punkte gebracht. Bis bald im Riethüsli!

NLB: Mit vielen bekannten Gesichtern – und einer prominenten Verstärkung
Für die neue Saison 2016/2017 bleibt das Team aus der vergangenen Saison erfreulicherweise komplett zusammen. Bei den Herren sind Marco Ryser, Janic Kleiner, Dominik Tripet, Michael Grevinga und Jan Scheffler weiterhin dabei. Vom BC St.Margrethen stösst Ex-Schweizermeister Hubert Müller dazu. Der Rheintaler ist einer der weltbesten Spieler seiner Altersklasse S50 und vor allem im Herreneinzel nach wie vor sehr hoch einzuschätzen. Willkommen bei der BV, Hubi!

Unsere starken "Stamm-Damen" Nadine Spescha und Katja Hutter greifen erneut an, ergänzt um Agnia Ruhanda, die schon in der vergangenen Saison zahlreiche Einsätze absolvierte und viele wichtige Punkte sicherte. Als weitere Option steht Sabrina Inauen zur Verfügung. Wir hoffen, dass Sabrina nach der sehr langen krankheitsbedingten Pause wieder zurück zu ihrem Niveau findet. Und last but not least zählen wir auf unsere "Edel-Jokerin" Sabrina Heiniger, die sich dem Team erfreulicherweise seit Jahren immer wieder für einzelne Begegnungen zur Verfügung stellt.

Bei der Teamleitung kommt es zu einem Wechsel: Marco Ryser gibt das Amt als Team-Captain nach zwei Jahren auf eigenen Wunsch ab. Herzlichen Dank, Marco, für Deine Arbeit und Dein Engagement! Neuer Team-Captain ist Katja Hutter, die sich für diese wichtige Funktion zur Verfügung gestellt hat. Auch an Katja ein herzlicher Dank!

Die sportlichen Perspektiven für das NLB-Team in der neuen Saison sind schwer einzuschätzen, da klare Favoriten unter den zehn Mannschaften im Gegensatz zum letzten Jahr nicht erkennbar sind. Für unser kompakt aufgestelltes Team sollte ein Mittelfeldplatz aber auf jeden Fall möglich sein. Am Tabellenende dürften es vor allem die Aufsteiger aus Baselland und Bern schwer haben.