Startseite

St.Gallen-Appenzell spielt 2 mal Remis

27.02.2017

St. Gallen-Appenzell spielt zweimal RemisOstschweizer stehen zum sechsten Mal in Serie in den Playoffs

Der Titelverteidiger steht zum sechsten Mal in Serie in der Runde der besten vier Teams. Die Badmintonvereinigung St. Gallen-Appenzell schloss die reguläre Saison mit zwei Unentschieden ab. Die nicht in Bestform auftretenden Ostschweizer blicken auf anfangs durchzogene und letztlich zufriedenstellende Monate zurück. Anfang April werden die Playoffhalbfinals gegen Team Argovia ausgetragen.

Zu Abschluss der regulären Spielzeit resultierten für die Protagonisten der Badmintonvereinigung zwei Unentschieden, unter anderem gegen den Gegner im anstehenden Playoffhalbfinale, Team Argovia. Die Ausgangslage für die Endrunde der besten vier bleibt somit spannend, zumal beide Teams vergangenes Wochenende ersatzgeschwächt antraten. Hoffnungsträgerin für die Ostschweizer ist unter anderem die junge Jenny Stadelmann, die aufgrund ihrer Knieverletzung auf die Einsätze im Dameneinzel verzichten musste, in den vorangehenden Spielen jedoch mit Konstanz und Klasse glänzte. Ausgezeichnet in Form zeigte sich die Mixedpaarung mit Céline Burkart und Sandi Darma Kusumah, welche beide ihre Spiele gewinnen konnten.

NLB-Team unterliegt Tabellenführer
Weniger erfreulich verlief das Nachtragsspiel zwischen der NLB-Mannschaft der Badmintonvereinigung und dem Leader aus Adliswil. Die Ostschweizer, welche sich den angestrebten Ligaerhalt bereit frühzeitig sichern konnten, unterlagen zuhause mit 2:6. Einzig Nadine Spescha im Dameneinzel und, durchaus überraschend, Michi Grevinga und Samuel Wee im zweiten Herrendoppel konnten für die Gastgeber punkten. Am 11. und 12. März endet die Saison für die zweite Equipe von St. Gallen-Appenzell mit einer Doppelrunde. Bei guten Leistungen ist durchaus noch der eine oder andere Schritt vorwärts in der Tabelle möglich. Das Team um Captain Katja Hutter steht derzeit auf dem achten Rang.