Startseite

St.Gallen-Appenzell gewinnt gegen Teabellenführer

31.10.2016

Ostschweizer begeistern Heimpublikum mit Achtungserfolg

Die Badmintonvereinigung St. Gallen-Appenzell blickt auf ein erfolgreiches Wochenende zurück. Mit einem 4:4 Unentschieden gegen den Verfolger Basel und einem 5:3 Sieg gegen den überraschenden Aufsteiger und Leader Argovia rückt das Team um den indonesischen Spielertrainer Sandi Darma Kusumah auf den zweiten Tabellenrang vor. Die NLB-Mannschaft distanziert sich weiter von den Abstiegsrängen.

Titelverteidiger St. Gallen-Appenzell bleibt als einziges Team der Liga nach fünf Runden ungeschlagen und liegt, punktgleich mit Leader Argovia, auf Rang zwei der höchsten Schweizer Badmintonliga. Wie schon in den ersten Partien der laufenden Saison mussten wiederum die Herren in ihren Einzelspielen unten durch. Dominik Bütikofer konnte als einziger sein Einzel am Sonntag gewinnen. Die restlichen fünf gespielten Partien des Wochenendes gingen alle zu Gunsten der Gegner. Die regelrechten Transfercoups der beiden Gegner forderten ihren Tribut. Weitaus erfolgreicher waren die Männer in den Doppel- und Mixedspielen. Verantwortlich für die Spitzenposition der Ostschweizer bleiben die Damen in ihrem Team.

Erste Niederlage für Stadelmann
Die erst 17-jährige Jenny Stadelmann zeigte auch dieses Wochenende eine überzeugende Leistung mit drei Siegen aus vier Spielen. Die in Thailand aufgewachsene Spitzenspielerin wurde wegen ihrer vorzüglicher Leistungen seit Saisonbeginn vergangene Woche für die Junioren-Weltmeisterschaft nachnominiert. Gegen Ronja Stern, welche in der vergangenen Rückrunde die Equipe von St. Gallen-Appenzell verstärkte, verlor sie am Sonntag in einer packenden Partie letztlich knapp in drei Sätzen gegen die dreifache U19-Juniorenschweizermeisterin der letzten Saison. Es war ihre erste Niederlage im Interclub.

Erfolgreicher Einstand von Kharunnisa
Am Sonntag spiele erstmals Muti Kharunnisa für die Badmintonvereinigung. An der Seite ihres Ehemanns Kusumah konnte sie in zwei knappen Sätzen das Mixedoppel für die Ostschweizer gewinnen. Die frisch vermählte ehemalige indonesische Nationalspielerin möchte in der Schweiz ihre Karriere neu lancieren und kriegt von St. Gallen-Appenzell die entsprechenden Rahmenbedingungen gestellt.

NLB im Wechselbad der Gefühle
Die zweite Mannschaft der Badmintonvereinigung St. Gallen-Appenzell rehabilitierte sich am Sonntagmorgen im Riethüsli mit einem 5:3 gegen Uni Bern für die unglückliche 2:6 Niederlage vom Vortag gegen Winterthur. Das Team um Captain Katja Hutter kann sich somit weiterhin mit grosszügigem Vorsprung von den Abstiegsplätzen fernhalten.