Startseite

BV-Akteure an der WSM nicht zu stoppen!

03.10.2016

Bei den traditionellen Winterthurer Stadtmeisterschaften, erstmals seit vielen Jahren (auch)wieder für Elite-Spieler offen, konnten sich die Akteure der Badminton Vereinigung über einen wahren Medaillenregen freuen.

In der Top-Kategorie ging der Titel gleich in vier von fünf Disziplinen an heimische Spieler (Dameneinzel: Jenny Stadelmann; Damendoppel: Jenny Stadelmann / Agnia Ruhanda; Herrendoppel Agung Ruhanda / Sandi Darma Kusumah; Mixed: Agnia und Agung Ruhanda). Bemerkenswert: Die junge Jenny Stadelmann ‒ in Thailand aufgewachsene Schweizerin ‒ ist seit ihrem Wettkampf-Debüt in der Schweiz vor wenigen Wochen im Dameneinzel ungeschlagen … seit nunmehr 11 (!) Partien.

Lediglich im Herreneinzel, wo die NLA-Akteure der BV St.Gallen-Appenzell nicht antraten, reichte es nicht für den Sieg. Hier lies aber Dominik Tripet aus dem NLB-Team aufhorchen, der sich erst im Viertelfinal dem späteren Sieger Stiliyan Makarski (BC Uzwil) geschlagen geben musste. In ganz starker Form präsentierten sich auch die NLB-Damen Nadine Spescha und Katja Hutter. Gemeinsam belegten sie nach sehenswerten Matches den Bronzerang im Damendoppel. Diesen Platz erkämpfte sich Nadine Spescha zudem im Dameneinzel. Katja Hutter wiederum schaffte eine zusätzliche Halbfinal-Qualifikation (und am Ende Rang vier) im Mixed an der Seite von Yves Hoffmann (BC Uzwil).

Weitere Erfolge verbuchten Spielerinnen und Spieler der Badminton Vereinigung in den weiteren Stärkeklassen. Nadina Strotz / Jessica Stucki gelang der Finaleinzug im Damendoppel der Stärkeklasse 2. Und die Nachwuchsspielerinnen Sandra Zech / Laura Bühlmann verbuchten einen sehr erfreulichen dritten Rang ‒ im Damendoppel der Stärkeklasse 3.

Bilder